Über uns

Autor: Joachim Ranze, April 2013

Großheppach – Geschichte (Quelle: Weinstadt.de)

Renaissanceschloss, Kirche mit (für diese Region ungewöhnliche) Welscher Haube und das Kriegsratdenkmal: Das sind die Wahrzeichen von Großheppach, die sich dem Besucher beim ersten Blick auftun. Und neben herausragenden Weinen ist Großheppach auch die Heimat der weithin bekannten „Jope“-Säfte aus der Fruchtsaftkelterei Paul Bauer. Es war im Jahr 1704, als sich drei bedeutende europäische Feldherren im Großheppacher „Lamm“ trafen, um sich zu einer anstehenden Schlacht der spanischen Erbfolgekriege zu beraten. Das „Lamm“ heißt seitdem nahezu ununterbrochen als Gaststätte die Besucher willkommen, der Hauch der Geschichte weht auch heute noch durch die historischen Räume. Darüber hinaus lockt Großheppach auch mit dem ältesten Fachwerkgebäude im Rems-Murr-Kreis, dem liebevoll sanierten Privathaus Am Heuhaus 2 aus dem Jahr 1426, inmitten des alten Ortskerns.

Der MGV heute

Der Verein hat heute im Jahr 2018 etwa 135 Mitglieder. Die Freunde des Chorgesangs kommen überwiegend aus Weinstadt und den umliegenden Gemeinden.

Mittelpunkt ist der Männerchor. Sicher wurden Perspektiven in Betracht gezogen, den Chor mit Damen zu erweitern. Aus Gründen der Tradition und vor allem wegen des einmaligen Chorklanges, des Timbres, werden wir auch weiterhin im Chor unter uns Männern bleiben wollen.

Dem Chor gehören derzeit noch 20 Sänger an. Je nach Veranstaltung kommen dennoch diejenigen zurück, welche sich eine temporäre Auszeit genommen hatten. Somit stehen dann schon mal bis zu 36 Sänger auf der Bühne.

Einer der Ältesten hat seine Ehrung für 60 Jahre aktiver Chorsänger schon erhalten. Um bei uns mitsingen zu können, bedarf es jedoch nicht einer besonderen Sangesqualität – Freude am Gesang genügt. Die Sänger kommen aus verschiedenen Berufen wie Unternehmer, Bankdirektor, Arbeiter, Beamte, Autobauer, Mechaniker u.a.m. In der Tat, viele davon befinden sich im sogenannten Ruhestand. Ein jeder hat dennoch viele Aufgaben, z. B. in einem Ehrenamt. Und Donnerstagabend ist Chorprobe, und da wird freudig gesungen.

Unser Chorleiter Gerhard Werz

Sein erster Chor war 1975 der MGV Großheppach! 1990 wurde er bei seiner Verabschiedung zum Ehrenchorleiter ernannt. Dies hat sich offensichtlich gelohnt, denn er hat uns in mancher Situation geholfen und nun ist er wieder als Musikchef bei uns.

Seine berufliche Tätigkeit als ehemaliger Personalchef, Leiter von Führungsseminaren und das Leiten von Chören verband er offensichtlich als seine besondere Leidenschaft. Die Kombination dieser Arbeit ist der Ursprung seiner umfassenden Handlungskompetenz in all diesen Betätigungsfeldern.


Neben der „hauptberuflichen“  Betriebswirtschaft hat er eine solide musikalische Ausbildung. Klavier, Gesang bei Prof. Hager, Kornwestheim, Chorleiterkurse mit Abschluss als „Staatlich geprüfter Chorleiter im Nebenberuf“ an der Musikhochschule Trossingen.

Nachdem die ersten Monate 1975 als neuer Chorleiter in Großheppach sehr erfolgreich verliefen, kamen sehr schnell weitere Chöre dazu. Im Durchschnitt hat er immer ca. 4 Chöre gleichzeitig geleitet. Nun nach erreichtem Rentenalter leitet er insgesamt 5 Chöre: Großheppacher Chor,  Aurora Berkheim (Männerchor und Junger Frauenchor), Kammerchor Chorschule Esslingen, Oberesslinger Chor, Liederkranz Eintracht Denkendorf (F,M,G-Chor  Stammchor „Obligato“). Intensive Stimmbildung und durchführen von Führungsseminaren „runden“ die tägliche Arbeit ab.

Besondere Verdienste erwarb er sich im gesamten Deutschen Chorverband durch seine über 30-jährige verantwortliche ehrenamtliche Tätigkeiten.


Jugendreferent und Mitglied Musikbeirat im Chorverband Karl Pfaff,  beim Schwäbischen Chorverband mit Alfons Scheirle die 1. Chorjugend gegründet und als Vorsitzender geleitet, dazu Referent für Führungsseminare, beim  Deutschen Chorverband die Chorjugend mit gegründet und als Stellvertretender Vorsitzender mit geleitet. Eine Besonderheit war die Entwicklung der Mentorenausbildung mit dem Kultusministerium usw.

Besondere Ehrungen: Ausgezeichnet mit der Bronzenen Ehrennadel des Chorverbandes Karl Pfaff, mit der Silbernen Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbandes   1998 bei der Verabschiedung als Vorsitzender der Chorjugend und auch im Deutschen Chorverband ausgezeichnet mit der Ehrennadel der Chorjugend. 2012 gab es überraschend die „Goldene Ehrennadel mit Stein“ vom Chorverband Karl Pfaff für seine insgesamt geleistete sehr erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit weit über 30 Jahre lang im gesamten Deutschen Chorverband.

Wir alle sind sehr stolz, dass er wieder bei uns „gelandet“ ist.

 

 

Freunde des Vereins: